Mittwoch, 2. Januar 2013

*Good things*

Gestern eine kleine Notiz auf einer Socialmediaseite im Internet. Ja, eigentlich eine gute Idee, denk ich. 
Ich werde es versuchen. Lenkt die Aufmerksamkeit auf die vielen schönen Dinge im Leben und hilft mir, mich auf das Positive zu fokussieren.

Schreibe mit 1. Januar 2013 beginnend jeden Tag auf einen (kleinen) Zettel was dir Gutes geschehen ist.
Das kann sein:

   * eine Überraschung, ein Geschenk
   * ein erreichtes Ziel
   * ein Naturerlebnis (Schönheit der Natur)
   * ein Grund zu lachen, Freude
   * ein Erlebnis, das es wert ist, erinnert zu werden
   * etwas, wofür du dankbar bist



Am 31. Dezember 2013 nimm deine Zettel und lese sie. 

Der erste Zettel ist geschrieben und ich möchte wirklich durchhalten, weil ich das Gefühl habe, dass dieses Experiment viel größere Auswirkungen hat, als man auf den ersten Blick glauben möchte.

Eine aufgeblühte Amaryllis steht in einer Vase auf meinem Esstisch, gestern habe ich sie bekommen. Überraschend. Ohne besonderen Anlass. Ich liebe diese Blumen im Winter.
Sie hat den Platz auf meinem ersten Zettel bekommen. Ist sie nicht wunderschön?



Diese Idee macht mich neugierig. Vielleicht wird ab und zu der Inhalt eines Zettels hier Eingang finden, in erster Linie ist es aber ein stilles, kleines und feines Projekt für mein 2013.



So wie ich es verstanden habe, geht es um die kleinen Dinge. Nichts, worüber man Freudensprünge machen würde. Oder doch? Ich weiß es noch nicht und überlasse mich mal der Dynamik, was denn schließlich so immer einen Platz auf dem täglichen Zettel bekommen wird.




Warum auf Zettel schreiben und nicht in ein Heft, habe ich mich allerdings gefragt. Ich denke es hängt mit der Evaluierung am Ende des Jahres zusammen. Vielleicht mag man die einzelnen *good things* in verschiedene Bereiche ordnen und daraus Schlüsse ziehen? Gut möglich, aber erst mal ein Schritt nach dem anderen. Zettel Nummer 2 wartet darauf beschrieben zu werden...

Oh, fast hätte ich es vergessen: Ein Dankeschön dir Antje zu sagen! Von dir kam die Idee über die Weiten des www... 

  


Kommentare:

  1. Oh, das ist wirklich eine schöne Idee und ich lese es gerade noch rechtzeitig, um damit zu beginnen! Ich werde dein Experiment also auch probieren und bin ebenso gespannt - ob ich durchhalte, und wie interessant es wird. Deine Amaryllis ist jedenfalls schon mal toll für den ersten Zettel :-).

    LG und ich wünsche dir ein gutes neues Jahr,
    Katrin

    PS: Vielleicht gerätst du ja doch mal nach OÖ... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,
    das ist doch mal echt eine gute Idee. Ich denke drüber nach, es auch zu machen. Ich kann mir vorstellen, dass man am Ende des Jahres, wenn man alle Zettel durchsieht, an viele Momente und Dinge erinnert wird, die man ansonsten wohl schon lange vergessen hätte.
    Liebe Grüße und vielen Dank für die Inspiration.
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. hallo liebe elisabeth,
    nachdem ich die idee ja gepostet hatte, hab ich damit auch gestern tatsächlich direkt angefangen... :) allerdings hab ich statt der zettelchen tatsächlich ein schönes heft genommen (vielleicht auch, weil sich das im februar besser mit nach irland nehmen lässt *g*)... bin gespannt, ob und wielange wir durchhalten... ich wünsche mir, dass wir's wirklich bis zum jahresende schaffen und stell's mir wirklich toll vor, am 31.12. vor dem büchlein (oder eben den zettelchen) zu sitzen und zu sehen, dass es ein jahr voll mit tollen "kleinigkeiten" war... :) "enjoy the little things, for one day you may look back and realize they were big things" :)
    liebe grüße und ein tolles jahr gefüllt mit wunderschönen kleinigkeiten,
    antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das freut mich sehr Antje! Wir bleiben dran!!

      Löschen
  4. Hallo Elisabeth
    hab dich soeben über Nora gefunden und finde deine Idee ( oder die von ANtje ) toll. Werd es auch versuchen, ob ich aber durchhalte, kann ich noch nicht sagen, aber ich probiers mal einfach aus. Schöne Seite mit schönen Fotos - gefällt mir - LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  5. Guten morgen, liebe Elisabeth.
    WEißt du was? Das mach ich auch. Ich fange heute an.
    Mein Sohn fragte mich, was ich mir zum Geburtstag wünsche. Ich wünschte mir einen Terminplaner, so ein Heftchen für die Handtasche. Er hat im Geschäft nicht richtig hingeguckt. War ein schönes kleines Heftchen, aber ohne Kalender. Nun wird dieses Heftchen das Heft für die besonderen Begebenheiten und ich werde pro Tag eins hineinschreiben - sag ich jetzt mal so frech, aber ich versuche auch, mich dran zu halten.
    Eine Superidee - deine Amaryllis ist der Hammer.
    Ich werde den Link dieses Posts gleich mal an eine Freundin weiterschicken.
    Super Idee. Danke
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anke - dir natürlich auch ein großes Dankeschön.
      Kann man Dein Blog irgendwo finden?
      LG Heidi

      Löschen
  6. Oh, das ist ganz wunderbar. Eine zauberhafte Idee und Deine Fotos sind so schön bunt und farbenfroh. Ich glaube, ich bin dabei und werde meinen Kalender mit fröhlichen Notizen füttern. Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  7. Letztes Jahr habe ich die kleinen Freuden des Lebens einfach fotografiert und als Blog veröffentlicht. Das ist ein ganz schön buntes Mosaik geworden :-). Mmh, vielleicht fange ich jetzt zusätzlich mit dem Schreiben an, ganz privat. Danke fürs Weitergeben der Idee!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth, die Idee ist wirklich nicht schlecht, aber ich habe meine Zweifel, dass ich durchhalten würde. Wie PepeB veröffentliche ich auch gerne schöne Momente im Blog.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Liebstige Elisabeth,
    das gefällt mir. Beides. Die Idee sowieso und deine Bilder von der wunderschönen feurig-frisch gemaserten Blume erstrecht. SIcher betrifft es sowohl die kleinen Freuden als auch die Freudensprung-Freuden. An manchen Tagen ist es vermutlich schon ein freudiges Erlebnis, wenn einem irgendetwas einfällt, für das man "gerade heute" dankbar ist, und an anderen Tagen ist man atemberaubt vor lauter Glück - das muss dann natürlich auf den Zettel, in das Heft... (Ich glaube, ich bin mehr der Heft-Typ. Heute ist der vierte. An die Freuden von 1. bis 4. kann ich mich sogar noch erinnern. Ich probier das mal...) Übrigens, vielelicht macht es dir eine Freude, das zu lesen - stammt von Moni, die deinen Kalender bekam:
    "Der schöne Irlandkalender hängt bereits neben meinem Computerplatz an der Wand, sodass ich immer auf Irland blicken kann. Das Bild das vorher an diesem Platz war musste auf einen anderen Platz wandern. Ja, ich finde auch, in das Flair und in die Menschen Irlands kann man sich verlieben."
    Dicke Küschelbüschel und
    ╔═════════ ೋღღೋ ══════╗
    ೋ ~~~~ PROSIT 2013 ~~ ~~ ೋ
    ╚═════════ ೋღღೋ ══════╝
    sowie alles Liebe von der rostrosigen Traude
    (die sich's auch etwas mehr pomali wünschen tät...)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,
    eine schöne Idee ist das, sich der schönen Momente wieder bewusst zu werden. Das kann auch an anderen seelentrüben Tagen nützlich sein. Die Zettel haben den Vorteil, dass man nicht bewusst wählen kann, sondern auslost, an welchen Moment man erinnert wird. In einem Heft wäre sofort die Gesamtmenge in gleicher Ordnung sichtbar und das prägt sich viel mehr ein. So konzentrierst du dich auf einen Zettel und Moment und dann erst auf den nächsten. Musst dir eine schöne Schachtel suchen, wo du sie aufhebst, die schönen Momente.
    Die Amaryllis ist wunderschön. Hast du den Glitzer in den Blütenblättern gesehen, da muss ich immer an das Lied denken: wie Salomonis Seiden.
    Schöne Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  11. Genau, in ein Heft schreiben fände ich besser. Ich mache das mit meinem Raunachtstagebuch so, und es ist so interssant, es immer wieder zu lesen, weil sich die Vorstellungen und Wünsche jährlich wiederholen°

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  12. Bin durch " Zu-fall" ( es fällt dir zu) auf dieser Seite gelandet. Die Idee ist wunderschön, denn Kleinigkeiten sind es ja, die das Leben schön machen.
    Leider sind schon fast 14 Tage im neuen Jahr vergangen aber es ist ja noch nicht zu spät.Das Bild mit der Amaryllis ist traumhaft schön. Werde noch heute
    mit den kleinen Freuden des Lebens anfangen sie aufzuschreiben.
    Liebe Grüße aus Wien Carola

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...